RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen

Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Grundsätzliches zum Militär » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Grundsätzliches zum Militär Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die im Folgenden behandelten Dienstgrade, zuerst genannt sind die der Army:

    E-1: Private | Crewman
    E-2: Private First Class | Able Crewman
    E-3: Corporal | Leading Crewman
    E-4: Sergeant | Petty Officer 2nd Class
    E-5: Staff Sergeant | Petty Officer 1st Class
    E-6: Gunnery Sergeant | Chief Petty Officer
    E-7: First Sergeant | Senior Chief Petty Officer
    E-8: Sergeant Major | Master Chief Petty Officer

    O-0: Officer Cadet | Midshipman
    O-1: Second Lieutenant | Ensign
    O-2: First Lieutenant | Lieutenant Junior Grade
    O-3: Captain | Lieutenant
    O-4: Major | Lieutenant Commander
    O-5: Lieutenant Colonel | Commander
    O-6: Colonel | Captain
    O-7: High Colonel bzw. Brigadier | Line Captain bzw. Commodore
    O-8: Major General | Rear Admiral
    O-9: Lieutenant General | Vice Admiral
    O-10: General | Admiral
    O-11: High General | High Admiral
    O-12: Grand General | Grand Admiral

Einstiegsrang

Erlaubt ist auf beiden Seiten der Einstieg bis zur Ebene O-6, das schließt auch die gesamte Laufbahn der Enlisted ein. Unserer Meinung nach stellt dieser Rang einen gangbaren Kompromiss zwischen Einflussmöglichkeiten und weiteren Aufstiegschancen dar: Man befehligt nicht mehr nur noch einen leichten Kreuzer bzw. zu wenige Soldaten für eine tragende Rolle auf dem Schlachtfeld, hat mit der Admiralität oder Generalität aber ein Ziel vor Augen, auf das es sich lohnt hinzuarbeiten.

Angemerkt sei an dieser Stelle jedoch ausdrücklich, dass man zwar als Captain einsteigen kann, es jedoch nicht muss. Tatsächlich ist sogar eher davon abzuraten, wenn man das klassische "Frontschwein" darstellen möchte. Ein Colonel rennt nicht mehr mit einer Squad von Deckung zu Deckung und ringt den Feind dann im Nahkampf nieder. Genau so wenig kümmert sich ein typischer Admiral um die täglichen Belange an Bord seines Flaggschiffs, dafür hat er seine Stellvertreter. Höhere Dienstgrade bedeuten auch immer eine höhere Abstraktion. Wer den Krieg möglichst unmittelbar beschreiben möchte, ist wahrscheinlich mit einem jüngeren Offizier oder gar Unteroffizier besser dran. Innerhalb der zu Anfang sowieso verfügbaren Ränge können Beförderungen selbstverständlich schneller stattfinden, sodass Spieler, die sich für einen niedrigeren Einstieg entscheiden, nicht benachteiligt werden. Ebenso kann die Spielleitung in Raumgefechten - falls gewünscht - durch den Einsatz von NPCs Fregatten, Korvetten oder Patrouillenboote als "aktive" Gegner anbieten, um auch Befehlshaber kleinerer Schiffe angemessen zu integrieren.

Update: Im Zuge der ersten Erfahrungen im hiesigen Rollenspiel hat sich die Spielleitung entschlossen, den maximalen Einstiegsrang von O-7 auf O-6 herab zu setzen. Dies geschieht im Einklang mit der Spielbarkeit, wie auch der Darstellungsmöglichkeiten. Weiterhin behält sich die Spielleitung vor, künftig die genaue Stellung des jeweiligen Militärcharakters in Abhängigkeit mit dem präsentierten Gesamtkonzept, sprich der Biographie zu bringen. Das Konzept hat somit auch Einfluß auf die Wählbarkeit des jeweiligen (Kommando-)Schiffes. Demnach kann man im Range des Captain mit einem diesem Dienstgrad entsprechenden Schiff beginnen.

11 Oct, 2012 20:20 55 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Einheiten & Kompetenzen

Eine Hierarchie besteht nicht nur unter Soldaten, sie existiert auch zwischen den Einheiten, denen sie angehören. Für gewöhnlich untersteht eine Squad einem Platoon, ein Platoon einer Company, eine Company einem Battalion und so weiter. Abhängig davon, um welche Partei des Galaktischen Bürgerkrieges es sich handelt, ergibt eine variierende Anzahl kleinerer Verbände den nächstgrößeren. Beim Imperium waren das beispielsweise meistens vier (4 Squads -> 1 Platoon, 4 Platoons -> 1 Company usw.).

Formationen, die einer höheren Ebene nachgeordnet sind - also der Großteil -, führen zumeist keine besondere Bezeichnung, sondern sind schlicht das "1st Battalion, 348th Infantry Regiment", abgekürzt auch "1/348". Muss ein einfacher Soldat seine sämtlichen Zugehörigkeiten anführen, kann sich diese Angabe natürlich beliebig erweitern lassen: "Green Squad, 2nd Platoon, Aurek Company, 1st Battalion, 348th Infantry Regiment". Die obere Grenze einer solchen Meldung wird zumeist durch die Kapazitäten des die Truppen transportierenden Schiffes festgelegt, bei einem durchschnittlichen Kreuzer also meistens das Battalion oder das Regiment. Sternzerstörer können allerdings sogar auch ganze Battlegroups bzw. Divisions mit sich führen. Wie schon oben gezeigt, müssen militärische Bezeichnungen nicht ausschließlich aus Ziffern bestehen. Companies werden zumeist mithilfe von Buchstaben des Aurebesh-Alphabets unterschieden, Squads mit Farben oder anderen sinnig erscheinenden Systematiken.

Zwangsläufig notwendig sind Zahlen jedoch, sofern eine Einheit nicht "organisch", also nicht Teil einer größeren Truppe ist. Im Falle eines Carrack-Kreuzers beispielsweise kann die an Bord stationierte Company aufgrund der beengten Raumverhältnisse keinem Battalion angehören und wird deshalb ausnahmsweise beziffert, anstatt durch ein Schriftzeichen kenntlich gemacht: "1173rd Marine Company". Sobald die 1173rd abgesetzt würde, also wieder über ausreichend Platz verfügte, könnte sie natürlich bis zur Rückkehr an Bord einem Battalion unterstellt werden.

Die Befehlsgewalt über eine Einheit wird allerdings nicht beliebig verteilt. Es gibt für Kommandanten sogenannte „Planstellen“, die ein Soldat nur mit einem bestimmten Rang bekleiden kann. Die jeweiligen Kompetenzen sehen wie folgt aus, aufsteigend geordnet:

Army

  • Fireteam: Corporal oder Sergeant
  • Squad: Sergeant oder Staff Sergeant
  • Platoon: Second Lieutenant oder First Lieutenant
  • Company: Captain oder Major
  • Battalion: Lieutenant Colonel [selten: Major]
  • Regiment: Colonel [selten: High Colonel] / Brigadier
  • Battlegroup bzw. Legion / Division: High Colonel
  • Corps: Major General
  • Army: General
  • System Army: General oder High General oder Grand General
  • Sector Army: General oder High General oder Grand General
Navy
  • Section: Captain
  • Line: Line Captain / Commodore
  • Squadron: Rear Admiral
  • Flotilla: Vice Admiral
  • Fleet: Admiral oder High Admiral oder Grand Admiral
Starfighter
  • Wingpair: Ensign oder Sub-Lieutenant / Second Lieutenant oder First Lieutenant
  • Flight: Lieutenant oder Lieutenant Commander / Captain oder Major
  • Squadron: Lieutenant Commander oder Commander / Major oder Lieutenant Colonel
  • Wing: Captain / Colonel

An einigen Stellen weichen die Dienstgrad- und Einheitenbezeichnungen der Neuen Republik von denen des Imperiums ab. Wo das der Fall ist, sind sie kursiv markiert. TIE-Piloten verfügen - anders als ihre Kollegen auf der Gegenseite - über keine eigene Teilstreitkraft und gehören der Navy an, weshalb sie auch ihre Ränge nutzen. Demzufolge wurden alle Sternjäger-Benennungen der ehemaligen Rebellen hervorgehoben.

Wie sich die einzelnen Formationen im Detail zusammensetzen, lässt sich im Thread der jeweiligen Fraktion erfahren.

11 Oct, 2012 20:33 21 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dienstgradgruppen

Nur die wenigsten Soldaten durchlaufen alle Ränge ihrer jeweiligen Teilstreitkraft, in der Regel steigen sie ausschließlich innerhalb einer sogenannten "Dienstgradgruppe" auf, von denen es zwei gibt: Die Enlisted Ranks (E) und die Commissioned Officers (O). Erstere bestehen aus den einfachen Soldaten und Unteroffizieren, letztere stellen die Befehlshaber mittlerer bis größerer Verbände.

Der wichtigste Unterschied zwischen diesen beiden Gemeinschaften ist ihre Ausbildung. Von einem Private bzw. Crewman - also dem Rekruten ohne militärisch-akademische Bildung - wird in den ersten Monaten seiner Dienstzeit lediglich erwartet, Anweisungen adäquat befolgen zu können, weshalb seine Unterweisungen so gut wie keinen Wert auf Führungsqualitäten legen. Selbige werden erst einem Corporal / Leading Crewman in speziellen Kursen vermittelt und mit ansteigendem Dienstgrad auf technischer Ebene intensiviert. Die Aufgabe eines Petty Officer ist es, die korrekte Bedienung einer Schiffsbatterie zu überwachen, die des Captains, die ihm zur Verfügung stehenden Geschütze auf dem Schlachtfeld möglichst effizient zu koordinieren. Um das zu können hat der angehende Offizier eine meist mehrjährige universitäre Schulung genossen, deren Fokus primär auf dem Kommandieren, also dem Beaufsichtigen des Zusammenspiels mehrerer Teileinheiten, lag. Darum unterstehen selbst einem frisch von der Akademie kommenden Second Lieutenant bereits mehr Männer als einem Sergeant mit dutzenden Jahren Erfahrung.

11 Oct, 2012 20:35 35 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Dienstgrad & Dienstalter

Der Aufstieg vom Ensign zum Admiral erfolgt nicht innerhalb einiger Wochen oder Monate. Das Militär achtet sehr genau darauf, dass ein Soldat vor seiner nächsten Beförderung eine gewisse Zeit auf seinem aktuellen Dienstgrad zugebracht hat. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Annahme, eine Tätigkeit sei nicht innerhalb weniger Tage perfekt zu erlernen - und das würde sich auf dem Schlachtfeld fatal auswirken. Denn wie sollte ein Offizier ein Regiment führen können, wenn er genau das noch nicht einmal mit einem Bataillon schaffte? Demzufolge bedingt ein höherer Rang auch ein höheres Alter. Natürlich gibt es immer irgendwo Überflieger oder Leute mit guten Beziehungen in höhere Ebenen, aber beide sind nicht die Norm.

Nachfolgend eine Aufstellung der Zeiten, die ein Soldat durchschnittlich bis zum Erreichen eines bestimmten Dienstgrades benötigt. Bei den Offizieren wird nach der Ausbildung an der Akademie angesetzt, es kommen also je nach dortiger Leistung noch 2 bis 4 Jahre hinzu.

  • E-1: -
  • E-2: 6 Monate
  • E-3: 2 Jahre
  • E-4: 4 Jahre
  • E-5: 10 Jahre
  • E-6: 15 Jahre
  • E-7: 18 Jahre
  • E-8: 20 Jahre

  • O-1: -
  • O-2: 2 Jahre
  • O-3: 4 Jahre
  • O-4: 10 Jahre
  • O-5: 15 Jahre
  • O-6: 20 Jahre

Zu beachten ist:
Oberhalb von O-6 wird ausschließlich nach Bedarf und Zustimmung eines Gremiums der Admiralität bzw. Generalität befördert, logischerweise gilt hier jedoch auch weiterhin das Durchschnittsalter des Brigadier / Line Captain / Commodore.

In den Reihen der Neuen Republik können die genannten Zahlen als weniger zwingend angesehen werden, da die Rebellion erst seit knapp 9 Jahren besteht und aus Gründen des Personalmangels in ihrer Anfangsphase wichtige Stellen auch mit unerfahrenen Offizieren besetzen musste. Charaktere, die vor 2 BBY schon in einem anderen Militär gedient haben, können direkt mit ihrem ehemaligen Rang in die Allianz übernommen worden sein. Auch beim Imperium muss die obige Auflistung nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Die Neue Ordnung war (besonders den wenigen Frauen und Aliens in den Streitkräften gegenüber) bezüglich ihrer Hierarchie zwar wesentlich restriktiver als ihr Feind, aber auch sie hat nach Endor nun große personelle Lücken zu schließen. Außerdem stand Palpatines Apparat schon immer im Ruf, durch und durch nepotistisch zu sein, also bestimmte Familien stark zu bevorzugen. Abkömmlinge dieser Geschlechter haben gute Chancen, schon in jüngeren Jahren hohe Positionen bekleiden zu können - selbst wenn sie nicht gerade die Ausgeburt der Kompetenz sind. Admiral Kendal Ozzel ist dafür wohl das berühmteste Beispiel.

So oder so, selbst mit einem gewissen Toleranzbereich - den jeder Spieler für sich natürlich in Anspruch nehmen kann - sind einige Kombinationen einfach nicht realistisch. Beispielsweise 18-jährige Generäle oder Privates, die eigentlich schon im Seniorenheim sitzen sollten. Wir bitten daher darum, von der Erstellung solcher Charaktere abzusehen und empfehlen ab der Ebene E-6 bzw. O-5 zumindest ein Alter von 30 Jahren.

11 Oct, 2012 20:40 25 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Teilstreitkräfte

Bei fast allen bewaffneten Organen der Galaxis hat es sich eingebürgert, die Soldaten je nach Ort und Art ihres Einsatzes in bestimmte Abteilungen zu gliedern, die sogenannten "Teilstreitkräfte". Differenziert werden immer wenigstens voneinander die auf der Planetenoberfläche (Army) und die im Weltraum an Bord von Schlachtschiffen kämpfenden Truppen (Navy). Abhängig von politischer Lage und geschichtlicher Epoche sind beide mal mehr, mal weniger voneinander abhängig. In der jüngeren Vergangenheit kamen jedoch weitere Unterteilungen auf, so werden den Sternjägern der Neuen Republik aus historischen Gründen eigene Kommandobehörden zugestanden (während ihre TIE-Gegenstücke unter die Ägide der Flotte fallen) und die legendären Sturmtruppen des Imperiums legen ebenfalls nur sich selbst gegenüber Rechenschaft ab.

Die in einigen Fällen völlig unterschiedlichen Aufgaben und Möglichkeiten der Teilstreitkräfte führen seit Anbeginn der galaktischen Kriegsführung traditionell immer wieder zu Auseinandersetzungen, Eifersüchteleien und Standesdünkeln untereinander. Sei es bei Republik, Rebellion oder Imperium: Die Navy sieht ihre dreidimensionale Art des Kampfes seit jeher als die wesentlich anspruchsvollere an, während die Army ihr schon genau so lange vorwirft, dem Feind nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber treten zu wollen.

11 Oct, 2012 20:42 13 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Grundsätzliches zum Militär » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 9996 | prof. Blocks: 9 | Spy-/Malware: 166
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH