RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen

Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Der Tapani-Sektor » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 109

Der Tapani-Sektor Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen



Der Tapani-Sektor

swnfteiler






Der Tapani-Sektor ist eine wohlhabende Region in den Colonies, die vor 12.000 Jahren von Kolonisten aus dem Inner Core besiedelt wurden. Der einzige (offizielle) Zugang zum Sektor ist der Shapani-Bypass, einem Ableger der Rimma Trade Route, welcher auch Bacta Run genannt wird, da er nach Thyferra führt, dem wichtigsten Produktionszentrum für das wertvolle Heilmittel.

Der Sektor besteht aus der Expanse, die von den ansässigen Adelshäusern und den Freeworlds, die hauptsächlich von Handelgesellschaften beherrscht werden. Die großen Vorkommen an Rohstoffen und die Kontrolle über die Hyperraumrouten (Shapani Bypass und Giju Run) des schwer zugänglichen Sektors haben die Macht und den Reichtum dieses Sektors ermöglicht. Innerhalb des Sektors kämpfen die Häuser seit jeher um die Vorherrschaft, und auch die großen Handels- und Bergbaukonzerne wetteifern um die besten Profite, weniger durch offene Auseinandersetzungen als durch Fehden, Intrigen und ständig wechselnde Bündnisse. Die Hauptwelt des Sektors ist Procopia, wo der Great Council, der politischen Versammlung des Sektors, seinen Sitz hat.

Alle Adelshäuser und die Freeworlds des Tapani-Sektors zeigten sich nach außen mit dem Imperium bis zu dessen Fall loyal, was ihnen eine gewisse Unabhängigkeit ermöglichte, Angehörige der Tapani-Häuser waren in höchsten Rängen des Imperialen Militärs und in der Verwaltung zu finden, verfolgten jedoch stets ihre eigenen Interessen. Schon nach der Zerstörung des ersten Todessterns begannen diese den imperialen Einfluss langsam aber stetig zu unterminieren. Nach dem Fall des Imperiums erklärte sich der Sektor für 'befreit', allerdings sind in jeder Provinz und in den Freeworlds immer noch imperiale Infrastrukturen zu finden, Uniformen und Ausrüstungen, z.B. der jeweiligen House Guards, angepasst an lokale Gegebenheiten, sind ein alltäglicher Anblick. Im Sektor stationierte Truppen und Offiziere folgten entweder den Warlords der Restreiche oder unterstellten sich den High Lords oder der Freeworld Common Navy, so dass die lokalen Machthaber über eine Anzahl von imperialen Raumschiffen und anderer Waffen verfügen. Es besteht kein Interesse an einem Beitritt zur Neuen Republik, jedoch genießt man die Position als Wirtschaftspartner, mit dem Vorteil, den Zugang zu wichtigen Rohstoffen und Hyperraumrouten zu kontrollieren.




Die Häuser der Expanse


Zurzeit herrschen sieben Häuser über die Expanse, die drei mächtigsten sind die Häuser Mecetti, Cadriaan und Melantha, sie haben die meisten Sitze und den größten Einfluss über den Great Council des Tapani-Sektors. Die größten Familien dieser drei Häuser sind auch die mächtigsten im Sektor, ihr Einfluss reicht über die Expanse bis nach Coruscant, zunächst über Verbindungen zum Imperialen Militär, nach der Eingliederung Coruscants in die Neue Republik zu deren Streitkräften. Etwa 345 Adelsfamilien gehören den Häusern an, die republikanischen Ideen von Demokratie und Mitbestimmung finden nicht einmal beim Bürgertum des Tapani-Sektors Zustimmung. Als Adliger Macht und Einfluss durch Beliebtheit beim gewöhnlichen Volk zu gewinnen, gilt als subversiv und nur wenige hatten in der Vergangenheit (erfolglos) versucht durch Volksaufstände an die Macht zu gelangen. Diejenigen, von denen man annimmt, dass sie populistische Sympathien hegen, werden sowohl vom Adel als auch von den niederen Schichten gemieden.

Jedes Haus wird von einem High Lord (oder einer High Lady) regiert, der von einem Privy Council beraten wird. Der High Lord wird von den Oberhäuptern der Angehörigen des jeweiligen Hauses ernannt, entweder bis er zurücktritt oder stirbt (was manchmal von ambitionierten Anwärtern beschleunigt wird). Jeder Privy Council besteht aus den Angehörigen der einflussreichsten Familien des jeweiligen Hauses. Offiziell hat dieses Gremium eine rein beratende Funktion, jedoch ist es für einen High Lord nicht sehr ratsam, sich über den Privy Council hinwegzusetzen. Manchmal ist der High Lord nicht mehr als ein Aushängeschild oder Marionette des Privy Council.




Der Adel


Die Adelsränge reichen von Knight/Dame über Baron/Baroness zum Lord/Lady. Wie streng die Ränge unterschieden werden, hängt vom jeweiligen Haus ab, während Barnaba zum Beispiel sehr genau auf Klassenunterschiede innerhalb des Adels achtet, so sieht Cadriaan es sehr locker und vergibt Titel auch an Handelsunternehmer der Freeworlds, Herglics und andere Nichtmenschen. Trotz der Human High Culture-Ideologie des Imperiums hat das überwiegend gute Verhältnis zwischen den Menschen und Nichtmenschen, vor allem Herglics, Sullustaner, Givin und Mrlssti, des Tapani-Sektors nur wenig darunter gelitten.


Die Saber Rakes


Nach der Säuberung der Neun Häuser (zw. 3997 und 3994 BBY) entdeckten junge Adlige des Hauses Calipsa ein Versteck mit Lichtschwertern und begannen, sie mit sich zu führen, was natürlich den Jungadel anderer Häuser sehr beeindruckte. Obwohl die Republik rasch diese Lichtschwerter beschlagnahmte, so war dieser Trend nicht mehr aufzuhalten - die findige Jugend stellte Repliken her, sogenannte Lichtdegen, mit aufwendig verzierten Griffen und einer Lichtklinge, die allerdings dünner und wesentlicher schwächer als die eines Jedi-Lichtschwertes war. Nun wurden Duelle neben Blastern und Vibroklingen mit diesen Waffen ausgetragen, was unter dem Imperium genauso verboten war wie das Führen eines funktionierenden Lichtdegens, die Saber Rakes hielt dies allerdings nicht davon ab, ihre Kräfte zu messen und Ehrenhändel auszutragen. So entstand eine häuserübergreifende Subkultur unter den Tapani-Adligen, welche nach dem Fall des Imperiums wieder offen zutage getreten ist.


Das Bürgertum


Für die bürgerliche Bevölkerung gibt es in der Expanse kaum Grund mit dem System unzufrieden zu sein. Die Adligen leben ihre Ambitionen in den Ratsgremien und Präsidien aus, die Bürger verfügen über ihr eigenes System an Gilden, Schöffengerichten und örtlichen Behörden, um ihre Anliegen vorzutragen und sich an der Verwaltung des Sektors zu beteiligen. Zwar gehören die meisten Planeten dem Adel, jedoch gehört das verwaltungstechnische Tagesgeschäft den Beamten aus dem Bürgertum und dem niederen Adel. Feiertage wie der Tapani Day oder die Expansion Week feiern Bürgertum und Adel gemeinschaftlich, letztere richten die Festivitäten aus, welche mit großem Gepränge abgehalten werden, um die Macht und den Reichtum des jeweiligen Hauses zur Schau zu stellen. Solche großzügigen Feste werden vom Bürgertum mit großem Wohlwollen aufgenommen.

In der Regel kümmert sich das Bürgertum um seine eigenen Angelegenheiten und hält sich von den gefährlichen Intrigen und Machtspielen des Adels fern. Wenn man sich dennoch beteiligen will, kann man es auch ohne adlige Herkunft weit bringen, vorausgesetzt, man ist bereit sich auf dieses Spiel mit all seinen, manchmal tödlichen Fallen, einzulassen. Schwieriger ist es, als Außenstehender mitzumischen, jedoch nicht unmöglich.

Die Mentalität der Bewohner spiegelt oft den Charakter und die Kultur des jeweiligen Hauses wider, so neigen die Bewohner der Mecetti-Provinz verschlossen und misstrauisch zu sein, während die Bewohner der Cadriaan-Provinz eher freundlich und aufgeschlossen sind.

Einstieg und Spielmöglichkeiten


Der Tapani-Sektor ist ein wenig bekannter Teil des Star Wars-Universums und basiert auf dem D6-Rollenspiel 'Lords of the Expanse', einem Abenteuer mit Adelsintrigen, Duellen und Kämpfen um Macht und Einfluss, quasi eine Art Star Wars Game of Thrones.

Grundsätzlich ist jeder frei erfundene Char möglich, bis auf die High Lords bzw. High Ladies und die obersten Etagen der Handelskonzerne. Auch Spielern ohne tiefgreifende Star Wars-Kenntnisse bietet der Tapani-Sektor gute Möglichkeiten zum Einstieg. Man kann sowohl auf den Welten des Sektors Intrigen und adlige Freizeitvergnügen ausspielen als auch Piratenabenteuer und den Kampf um die wertvolle Rohstoffe ausspielen. Machtbegabte Chars sind hier ebenfalls möglich, diese müssen allerdings im Verborgenen agieren oder sind nur rudimentär ausgebildet, siehe bei Mecetti und Pelagia. Jedem Tapani-Char steht es frei auch in andere Regionen des Universum ziehen und sich an Plots zu beteiligen. Wie bei jeder Neuanmeldung muss der Char zunächst der Spielleitung vorgestellt werden, die bei den nötigen Hintergrundinformationen hilft.







25 Nov, 2018 01:06 36 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 109

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen



Die Häuser der Expanse

swnfteiler





Die Sieben Häuser


Mecetti, Calipsa, Cadriaan, Melantha, Barnaba, Pelagia, Reena


Mecetti


Mecetti gehört zu den ältesten und mächtigsten (weil skrupellosesten) der sieben Häuser des Tapani-Sektors, welches seine Bündnisse je nach Bedarf schließt und verwirft, um die Mehrheit der Stimmen im Great Council zu sichern. Mecetti führt eine dauerhafte Fehde mit Pelagia und rivalisierte mit Melantha um die Gunst des Imperiums. Mord, Betrug, Manipulationen, Anschläge und das Säen von Zwist und Streitigkeiten unter den anderen Häusern werden oft mit diesem Haus verbunden, zudem nutzte Mecetti jahrhundertelang die Assassinen des Mecrosa-Ordens für seine Zwecke, welcher gerüchteweise auch Sith in seinen Reihen hatte. Der Orden wurde vor viertausend Jahren mit Unterstützung von Jedi ausgelöscht, doch geben immer wieder mysteriöse Todesfälle Anlass zu Bedenken. Unter der Ägide des House Ministry of Inquiry operiert schon seit Jahrhunderten ein ausgedehntes Spionagenetzwerk für Mecetti.

Die Megakonzerne der Mecetti-Provinz gehören dem Haus und seinen Familien, sie halten außerdem Anteile an weiteren wichtigen Unternehmen in den Colonies und in den Kernwelten. Die wichtigsten Industrien sind die Herstellung von Raumschiffen und die Produktion von Nahrungsmitteln.


  • Aktueller High Lord:
    Bodé Leobund XI (56 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Obulette

  • Zugehörige Systeme:
    Bianas, Blyte, Dorellia, Estaph, Javis, Lastelle, Nella, Nyssa, Pella, Pozzi, Tanda, Tanya, Tumus

  • Militär:
    Mecetti House Guard (Armee und Flotte)

    12 Kapitalschiffe, überwiegend Victory II-Sternzerstörer
    Einige Dutzend mittlere Kreuzer, Korvetten, Angriffsboote und Raumjäger

  • Verbündete:
    Reena und Calipsa

    (Mecrosa-Orden)

  • Feinde:
    Melantha und Pelagia



Calipsa


Calipsa kümmert sich wenig um Politik und bürokratische Einschränkungen. Die Angehörigen neigen zu Ungeduld, aber zu größter Beharrlichkeit, wenn es ums Geschäft und Profit geht. Das Haus geht gerne vorteilhafte Allianzen mit den mächtigsten Verbündeten ein, schon allein um langwierige politische Verhandlungen und Winkelzüge zu vermeiden. Die Eingliederung von acht ehemaligen Pelagia-Systemen hat Calipsa zu einen starken wirtschaftlichen Aufschwung verholfen. Von Mecetti abgesehen, kontrolliert das Haus die meisten Systeme im Tapani-Sektor, von denen allerdings nur Calipsa und New Javis dicht bevölkert sind. Alle anderen Systeme bestehen aus rohstoffreichen Welten mit kleinen Bergbausiedlungen. Die unerwartete Vergrößerung der Calipsa-Provinz stellt das Haus nun vor das Problem, die Welten und Erztransporte adäquat zu beschützen. Den anderen Häuser ist unbekannt, dass Calipsa schon immer auf Coorimbus IV die wertvollen Corusca-Edelsteine abgebaut hat und sie aus dem Sektor schmuggelt, um sie zu hohen Profiten an die Eliten der Galaxis zu verkaufen. Der geheime Corusca-Abbau ist die wahre Quelle von Calipsas Wohlstand, mit dem das Haus die Bergbau-Unternehmungen auf seinen neuerworbenen Welten finanziert.


  • Aktueller High Lord:
    Weston Warsheld (112 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Calipsa

  • Zugehörige Systeme:
    Betolio, Coorimbus, Dampher, Grella, Jinda, Kamper, Lorenz, Netolio, New Javis, Riesa, Setolio, Shifa

  • Militär:
    Mecetti House Guard (Armee und Flotte)

    12 Kapitalschiffe, überwiegend Victory II-Sternzerstörer
    Einige Dutzend mittlere Kreuzer, Korvetten, Angriffsboote und Raumjäger

  • Verbündete:
    Mecetti, Reena

  • Feinde:
    Melantha, Barnaba, (eisiges Verhältnis zu Pelagia und Cadriaan)


Cadriaan


Aus dem Haus Pelagia hervorgegangen, kontrolliert Cadriaan den Zugang zum Shapani-Bypass und gehört dank seiner äußerst umtriebigen Handelsaktivitäten zu den wohlhabendsten Häusern des Sektors. Die Region grenzt an den Herglic-Raum, so dass freundschaftliche Beziehungen zu den Herglics bestehen. Generell sind die Familien des Hauses Cadriaan Nichtmenschen wohlgesonnen und haben diese Haltung trotz der xenophoben Ideologie zu imperialen Zeiten nicht aufgegeben. Es bestehen rege Handelsbeziehungen zu den Freeworlds, freilich nicht ohne den Hintergedanken, den Einfluss auf die Handelsgesellschaften auszubreiten, um diese irgendwann unter eigene Kontrolle zu bringen. Zum ehemaligen Mutterhaus Pelagia, das an Einfluss verloren hat, bestehen traditionell freundschaftliche Beziehungen – Cadriaan sieht sich als eine Art Beschützer. Da das Haus den strategisch und wirtschaftlich wichtigen Shapani-Bypass kontrolliert, können sich feindlich gesonnene Häuser keinen offenen Konflikt mit Cadriaan leisten. .


  • Aktuelle High Lady:
    Lady Bathos (52 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Achillea

  • Zugehörige Systeme:
    Cesya, Gilliana, Listoria, Nista, Shopani, Pavia

  • Militär:
    eine große Flotte von leichten Patrouillenschiffen (u.a. ein Flügel Skipray Blastboats) und Manta Class-Raumjägern

    13 Tapani Class-Fregatten
    1 Tapani Class-Carrier

  • Verbündete:
    Pelagia, Barnaba
    Allianz mit den Freeworlds

  • Feinde:
    keine direkten Feindschaften



Melantha


Melantha sieht sich als rechtmäßiger Herrscher des Tapani-Sektors. In der Vergangenheit spielte Melantha Mecetti gegen Pelagia aus. Nach dem Niedergang Pelagias begann Melantha damit, Mecetti den Rang streitig zu machen. Einige Dutzend Angehörige des Hauses dienten dem Imperium als Moffs und Gouverneure, ebenso hatte der Imperator drei Dunkle Adepten aus dieser Provinz. Der aktuelle High Lord war jahrelang ein Mitglied von Palpatines Hofstaat. Durch die enge Verbindung zum Imperium besitzt das Haus selbst nach dessen Ende immer noch Anteile an Megakonzernen in den Kernwelten wie auch im Tapani-Sektor. Melantha verfügt über einen geheimen HoloNet-Empfänger, mit dem Nachrichten aus den Kernwelten schneller als über die offiziellen Kanäle empfangen werden können, desweiteren kontrolliert das Haus die angeblich unabhängige Tapani Free Press mit Sitz auf Procopia.


  • Aktueller High Lord:
    Bal Jaset (73 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Soterios

  • Zugehörige Systeme:
    Bilios, Cauper, Gania, Lupani, Rellio, Rianon, Ricaldi, Shella, Shindra, Tocco

  • Militär:
    11 Kapitalschiffe (darunter zwei Victory Class-Sternzerstörer und fünf Dreadnaughts)
    einige Flügel Raumjäger

  • Verbündete:
    Barnaba

  • Feinde:
    Pelagia, Mecetti


Barnaba


Die Angehörigen des Hauses Barnaba gelten als eitel, vergnügungssüchtig und hedonistisch. Während sich andere Häuser um jeden Fetzen Macht streiten, findet Barnaba Gefallen daran, an gelegentlichen Intrigen mitzumischen, um die Parteien gegeneinander auszuspielen. Allerdings gefällt sich Barnaba viel lieber als Trendsetter in Sachen Mode, Lifestyle, Engagements, Sport und sonstigen Aktivitäten. Man ist durchaus bereit, das Spiel um Macht und Einfluss mitzuspielen, aber man muss dabei gut aussehen. Die Haupteinnahmequelle des barnaba'schen Vermögens ist die Resortwelt Vycinyth, das führende Urlaubs- und Freizeitziel im Tapani-Sektor. Eine weitere wichtige, aber geheime Einnahmequelle ist die Zusammenarbeit mit Söldnerbanden.


  • Aktuelle High Lady:
    Varin Arabella (33 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Barnaba

  • Zugehörige Systeme:
    Cor I, Cor II, Cor III, Crella, Garobi, Hellios, Vycinyth

  • Militär:
    5 Tapani Class-Fregatten
    eine Reihe von Patrouillenschiffen um Vycinyth
    (3 aufgerüstete Luxuskreuzer)

  • Verbündete:
    Melantha, (Söldner), (geheime Verhandlungen mit Cadriaan)

  • Feinde:
    Mecetti


Pelagia



Dieses einstmals mächtige Haus war stolz auf die Jedi, die es hervorbrachte, bis diese Blutlinien von Mecetti mithilfe des Imperiums ausgelöscht wurden. Ohne die Unterstützung von Cadriaan wäre die Hauptwelt Pelagon bei der gemeinsamen Offensive von Mecetti, Reena und Calipsa vernichtet worden. Zwar konnte die komplette Vernichtung abgewendet werden, jedoch verlor Pelagia acht Systeme an Calipsa und verlor 70% seiner Sitze im Senat. Seitdem hält sich Pelagia bedeckt, kann aber auf die Unterstützung Cadriaans zählen und arbeitet im Stillen daran, wieder zu alter Größe zu gelangen. Die Angehörigen Pelagias halten zwar nicht viel von Mordanschlägen und Betrug, haben allerdings ein erhebliches Talent darin, die Wahrheit zu ihren Gunsten zu biegen.

Die verbliebenen Pelagiasysteme können sich selbst versorgen, zudem kontrolliert Pelagia die schnellste und günstigste Verbindung in den Cadriaan-Raum sowie den von Calipsa kommenden Shapani Run. Mithilfe von Cadriaan arbeitet Pelagia im Geheimen am Aufbau einer neuen Flotte. Die Bestrebungen der Freeworlds, sich vom Tapani-Sektor loszusagen, wären in Pelagias Interesse, da es in diesem Fall die neue Handelsroute über Pelagon kontrollieren könnte. Doch zunächst muss das Haus eine verteidigungsfähige Flotte aufbauen, um eine etwaige Eroberung Pelagons durch Calipsa und Mecetti verhindern zu können. Deshalb versucht Pelagia die Ablösung solange hinauszuzögern. Das ist nicht zuletzt möglich, weil einige ehemalige Familien Pelagias in den Freeworlds und anderen Häusern Zuflucht gefunden haben und im Verborgenen immer noch loyal zu ihrem ehemaligen Mutterhaus stehen. Auf diese Weise existiert ein funktionierendes Spionagenetzwerk, das Pelagia mit überlebenswichtigen Informationen versorgt, vielleicht auch um eventuell machtbegabte Individuen zu schützen.



  • Aktueller High Lord:
    Theus Paddox (36 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Pelagon

  • Zugehörige Systeme:
    Bethal, Obellia

  • Militär:
    2 Tapani Class-Fregatten
    5 Neutron-Klasse Großkreuzer

  • Verbündete:
    Cadriaan, (Geheimgespräche mit Barnaba und Melantha)

  • Feinde:

    Mecetti, Reena, Calipsa


Reena




Reena gehört zu kleineren Häusern des Tapani-Sektors. Sein Vermögen verdankt es seinen an Erzvorkommen reichen Welten, die vom Megakonzern Merrick & Kalb Industries abgebaut werden. Da die Vorkommen sich in einigen Jahrhunderten erschöpfen könnten, setzt Reena seit zweihundert Jahren auf die Etablierung der Provinz als hochrangigen Bildungsstandort. So werden mit exorbitant hohen Gehältern namhafte Professoren an die Universität von Reena gelockt, die bald mit der renommierten Universität von Mrlsst konkurrieren könnte, zumal diese Gehälter bereits Lehrkräfte von Mrlsst nach Reena gezogen haben. Dies spricht vor allem Tapani-Adlige an, die es unter ihrer Würde sehen, zum Studium in die Freeworlds nach Mrlsst zu gehen. Das am besten gehütete Geheimnis Reenas ist die Canti-Hyperraumroute, von der nicht einmal die eigenen Bergbauunternehmen wissen. Die Existenz dieser Route muss vor allem vor Mecetti geheim gehalten werden, welches sich Reena einverleiben würde, um die Route zu kontrollieren.



  • Aktueller High Lord:
    Galen Panos (65 Standardjahre)

  • Hauptwelt:
    Reena

  • Zugehörige Systeme:
    Caloria, Canta, Tanger, Tavitz, Tillo

  • Militär:
    3 Marauder Class-Fregatten
    einige leichte Korvetten für Patrouillenaufgaben

  • Verbündete:
    Mecetti, Calipsa

  • Feinde:
    keine direkten, unterkühltes Verhältnis zu Melantha und Barnaba









04 Jan, 2020 20:48 05 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 109

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen



Die Freeworlds

swnfteiler





Die Freeworlds des Tapani-Sektors werden von den Handels- und Bergbaugilden verwaltet. Jede der fünf Freeworld-Hauptwelten ist politisch, wirtschaftlich und militärisch unabhängig, haben sich allerdings in der League of Freeworlds zusammengetan und verfügen über eigene Sitze im Great Council auf Procopia. Während der Imperialen Zeit waren sie relativ unabhängig, waren aber dazu verpflichtet, der Imperialen Flotte freien Durchflug zu gewähren. Die sieben Häuser haben eigene Vertretungen auf den Freeworlds und sind darüber nicht sehr froh, dass diese die Handelsrouten (bis auf eine) kontrollieren. Die Beziehungen zu einzelnen Häusern rangieren über freundschaftlich bis unterkühlt. So ist Mecetti gar nicht erfreut, wie herzlich sich gerade das Verhältnis der Freeworlds zu Cadriaan entwickelt. Oberflächlich gesehen bestehen die Freeworlds aus egalitären Gesellschaften, wo es niemanden kümmert, wo man herkommt oder welchen Namen man trägt - es zählt, was man kann und wie gut man es kann, ob mit oder ohne Adelstitel. Jedoch haben sich auch hier Familien und Individuen mit Einfluss etabliert, besonders in Verbindung mit den mächtigen Bergbaukonzernen. Den Angehörigen der Tapani-Häuser begegnet man mit einer gewissen Höflichkeit, allerdings ist man in den Freeworlds mehr von Rängen in Konzernen und Militär beeindruckt. Nichtsdestoweniger können sich Wesen mit der richtigen Arbeitsmoral und Tüchtigkeit ein gutes Leben aufbauen. Mit dem richtigen Geschick kann man in den Bergbau- und Handelskonzernen einen adelsähnlichen Status erreichen. Einige Bewohner der Freeworlds sind die Nachfahren von Häusern, die sich von der Expanse loslösten, oder auch verloren geglaubte Angehörige des Hauses Pelagia.



Freeworlds Common Navy


Neben den eigenen Verteidigungsflotten, bündeln die Freeworlds ihre gemeinsamen Kräfte in der Common Navy, um den Shapani-Bypass zu patrouillieren und den Hegenmonialanspruch über die Route zu unterstreichen. Die Struktur und Aufbau der Systemflotten sind standardisiert, um eine reibungslose Eingliederung der Schiffe in die Common Navy und in die Heimatflotten zurück zu garantieren. Die Kapitalschiffe sind fast ausschließlich Tapani Class-Schiffe, mit einigen Trägerschiffen. Weitere verwendete Schiffstypen zur Unterstützung der Flotte rangieren von Carrack-Kreuzern bis zu Corellianischen Korvetten. Als Raumjäger werden vor allem TIE/In- und Manta-Raumjäger verwendet, sowie einige Staffeln Blastboats. Zwischen Armee und Flotte wird nicht unterschieden.


Hauptsysteme


Aleron, Lamuir, Neon, Mrlsst Tallaan


zugehörige Systeme


Alisandor, Allandor, Don I, Don II, Dorella, Doris, Fondor, Jappe, Letev, Lusk, Lynx, Mennaalii, New Shella, Pernella, Reyna, Sefon, Sheva, Sorella, Tamber, Tavya


Aleron


wird von der Aleron Trade Cooperative regiert, die aus den Direktoren der führenden Bergbaukonzerne besteht, welche nominell gleiches Stimmrecht besitzen, allerdings wird die Kooperative von Macander Heavy Ores dominiert. Dieser Konzern lässt zwar nicht offen seinen Einfluss spielen, setzt seine Interessen allerdings brutal durch, falls es notwendig werden sollte. Der Planet ist reich an seltenen und wertvollen Erzen und Mineralien und kontrolliert einen Teil des Shapani Run.



  • Verbündete:
    Von allen Freeworlds hat Aleron die engsten Verbindungen zu Cadriaan, die schon seit einigen Jahrhunderten bestehen. Allerdings bestehen Befürchtungen an den politischen Rändern, dass Cadriaan insgeheim eine Annektion Aleron plant. Außer mit Neona hat Aleron zu allen anderen Freeworlds eine gutes Verhältnis.

  • Feinde:
    Es bestehen einige Spannungen mit den Tapani-Häusern außer Cadriaan, allerdings mehr aus Prinzip denn aus spezifischen Gründen. Calipsa ist nicht besonders gut auf Aleron zu sprechen, da diese Freeworld das Haus auf dem Rohstoffmarkt stets unterbieten kann, weil Calipsa im Gegensatz zu Aleron beträchtliche Zölle für den Transport seiner Waren durch den Pelagia-Raum und durch die Freeworlds zahlen muss.

    Aleron und Neona werden von konkurrierenden Bergbaukonzernen dominiert, die Geschäftsführung von Macander besitzt ein starkes Interesse daran, den Konzernen von Neona stets einen Schritt voraus zu sein, weshalb seit einiger Zeit ein Netzwerk für Industriespionage aufgebaut wird.



Lamuir


Die demokratische Regierung Lamuirs wird von Herglics dominiert, welche den größten Teil der Bevölkerung ausmachen. Die Wirtschaft von Lamuir wird nicht von den Interessen der Mining Guild beeinflusst, so dass sich hier verschiedenste Geschäfte und Unternehmen niedergelassen haben, die unabhängig von dieser Gilde agieren wollen. Die Herglic-Kultur ist von Beschwichtigung und Kompromissen geprägt, Lamuir ist daran interessiert, mit allen anderen Welten friedlich auszukommen. Einige Teile der menschlichen Bevölkerung finden diese Mentalität unerträglich, was für gelegentliche politische Spannungen sorgt.



  • Verbündete:
    Lamuir kommt mit jedem gut aus, hauptsächlich weil es außer seiner Lage am Shapani Bypass über keine besonderen Vermögenswerte verfügt und die Herglic-Kultur Wert auf Kompromisse und Beschwichtigung legt. Diese pazifistische Einstellung hält die Union der Freeworlds zusammen. Die engste Verbindung mit den Tapani-Häusern ist die mit Pelagia. Bei dem Niedergang des Hauses fanden viele seiner Angehörigen Zuflucht auf Lamuir.

  • Feinde:
    Barnaba hat schon seit langem ein Auge auf Lamuirs Lage am Shapani Bypass geworfen. Allein zweimal in den letzten hundert Jahren versuchte Barnaba diese Freeworld zu erobern, was durch die vereinten Streitkräfte der Freeworlds verhindert wurde. Auch der imperiale Einfluss schränkte solche Bestrebungen ein. Seit dem Fall des Imperiums müssen die Freeworlds wieder verstärkt auf die Begehrlichkeiten Barnabas achten.


Neona


Ganz Neona gehört Hanson Mining Consolidated, einem Bergbaukonsortium, das vor einigen Jahrhunderten diese an Erzen reiche Welt besiedelte. Es gibt keine Staaten oder Provinzen, die örtlichen Regierungsaufgaben werden von Unternehmen erledigt, die zu Hanson gehören. Angestellte sind Bürger und umgekehrt. In manchen Unternehmen werden die Leiter gewählt, in anderen von Firmeneigentümern oder Managern bestimmt. Die globale Regierung besteht aus dem Vorstand von Hanson und dessen Unterausschüssen. Zwar mag das System für Außenstehende sperrig erscheinen, aber es funktioniert. Hanson und seine zugehörigen Unternehmen erwirtschaften große Profite, die Angestellten-Bürger bekommen gute Löhne, so dass es kaum Grund zu Unzufriedenheit gibt. Neona verfügt über eine starke Handelsflotte und eine schlagkräftige Navy, um die Hauptwelt und die umlegenden Systeme zu beschützen.



  • Verbündete:
    Außer den Spannungen mit Aleron und Macander kommt Neona jeder Freeworld gut aus. Auch zu den Tapani-Häusern gibt es zumeist gute Beziehungen. Neona least Teile des Planeten Sheva sind an Pelagia, dafür hat Pelagia ein Auge auf Bewegungen von Calipsa-Schiffen.

  • Feinde:
    Mecetti und Calipsa kritisieren Neona scharf für die hohen Zolltarife, die ihre Schiffe auferlegt bekommen, was die Unternehmenswelt Preisvorteile beim Verkauf seiner Produktion verschafft. Gelegentliche Sabotageakte auf Hanson-Einrichtungen werden Mecetti zugeschrieben, konkrete Beweise gibt es allerdings dafür nicht. In den Freeworlds ist Aleron bzw. Macander der direkte Konkurrenz, allerdings nicht auf eine so schwerwiegende Weise wie zu Mecetti und Calipsa.



Mrlsst


Mrlsst wird von einem Regierungsrat aus örtlichen Anführern kontrolliert, der überwiegend aus Menschen besteht. Wie auf Lamuir hat die Mining Guild keinen besonderen Einfluss auf diese Freeworld, hier konzentriert man sich auf Bildung, Forschung und Entwicklung. Man schätzte die beruhigende Präsenz des Imperiums, welches verhinderte, dass Mrlsst von Barnaba oder Melantha vereinnahmt werden könnte. Die wertvollste Ressourcen dieser Welt sind die Wissenschaften, sowohl angewandter, geistiger als auch künstlerischer Natur. Die hiesigen Forscher, Wissenschaftler, Techniker und Lehrkräfte sind die gefragtesten in den Colonies und im Inner Rim, alle Gruppierungen im Tapani-Sektor haben auf Mrlsst Geheimaufträge an dortige Forschungsinstitute vergeben, die auch für die Entwicklung der Spitzentechnologie verantwortlich sind, welche die Freeworld Common Navy verwendet.

  • Verbündete:
    Jede Welt des Tapani-Sektors hat auf Mrlsst Forschungseinrichtungen oder Aufträge dorthin vergeben, so dass es kaum jemandem in den Sinn käme, sie für Machtinteressen zu opfern. Nach Mecetti und Melantha hatte Mrlsst die engste Bindung zum Imperium, welches selbst dort viele Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen hatte.

  • Feinde:
    Außer dass Barnaba gelegentlich neidisch auf Mrlsst als Sprungbrett in den Inner Rim schielt, gibt es keine ernsten Feindschaften, zu wertvoll ist die Brainpower des Planeten für jeden im Tapani-Sektor.



Tallaan


Tallaan wird von einem Rat regiert, der über Volksabstimmungen gewählt wird. Dieser Rat ernennt einen Ersten Direktor als Regierungschef, die übrigen Mitglieder erfüllen die weiteren Regierungsaufgaben. Eines der mächtigsten Ministerien ist die Orbital Commerce, die die zahlreichen zivilen und anderer Orbitalwerften und -docks verwaltet, inklusive aller finanziellen Transaktionen, die dort durchgeführt werden. Nominell repräsentiert jedes Mitglied des Rates Bürger seines Wahlbezirkes, allerdings vertritt ein solcher Repräsentant in erster Linie die Interessen von Industrie und Gewerbe seines Bezirks. Einige Ratsmitglieder sind mit der Mining Guild verbunden, während andere Handelskonzernen, High-Tech- und Kommunikationsunternehmen usw. angehören. Die Lage am Knotenpunkt zweier bedeutender Handelsrouten hat Tallaan reich und einflussreich gemacht. Eine große Flotte beschützt diese Lage, nur Mecetti (und bis vor einigen Jahren das Imperium) hat eine größere. Im Orbit von Tallaan und im Tallaan-System befinden sich die Tallaan Shipyards – gewaltige Werftanlagen, die Millionen von Schiffen jedes Standardjahr warten und wo Milliarden Tonnen an Waren umgeladen werden. Das Imperium hatte eine eigene Zone in den Shipyards, die gleichzeitig als Standort für die Imperiale Hauptbasis dieser Region fungierte. Hier wurden stets Sternzerstörer und kleinere Schiffe gewartet. Die Regierung von Thyferra least einen großen Teil der Werften, um dort ihre Bacta-Transporte zu warten und zu lagern.

  • Verbündete:
    Tallaan verfügt zu allen Freeworlds und den meisten Häusern über gute Beziehungen, nicht zuletzt, weil diese Welt eine zentrale Bedeutung für Handel und Schiffsbau in diesem Bereich des Tapani-Sektors besitzt. Die Tallaan Shipyards gehörten seit einigen Jahrhunderten zu den wichtigsten Werften der Flotte der Alten Republik und gingen nahtlos an das Imperium über, sodass zu diesem ein gutes Verhältnis bestand.

  • Feinde:
    Als Herzstück der Freeworlds steht Tallaan im Zentrum der Abneigung der üblichen Verdächtigen Mecetti, Barnaba und Calipsa und verschiedene Bergbaukartelle.








04 Jan, 2020 20:48 30 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Der Tapani-Sektor » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 10177 | prof. Blocks: 9 | Spy-/Malware: 182
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH