RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte Fragen

Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Übersicht der Machtfähigkeiten » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Übersicht der Machtlevels und -fähigkeiten | Lichtschwertformen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bei machtbegabten Charakteren wollen wir hier keine wirkliche Rangeinteilung einführen, wie sie z.B. beim Militär und der Flotte üblich ist. Gerade bei den Sith hat man im EU meist nur zwischen Lord und Schüler unterschieden. Da ein Rollenspiel aber eine Orientierung notwendig macht, benutzen wir Level um den Ausbildungsfortschritt der Charaktere zu dokumentieren. Die Machtlevel sind in zehn Stufen eingeteilt, wobei 0 für keine Fähigkeiten und 10 für Meister der Macht steht. Aus Gründen der Übersichtlichkeit muss das Machtlevel in der Bio angegeben werden.

Einstiegsrang:

Natürlich müssen auch die Charaktere, die sich der Macht bedienen, reguliert werden. Auch wenn wir hier in der Hinsicht ziemlich offen gegenüber Jedi/Sith/u.Ä sind, müssen doch gewisse Vorkehrungen getroffen werden, sodass eben jene Charaktere nicht das Maß aller Dinge darstellen. Damit einher geht auch eine Regulierung des Einstiegsranges. Momentan liegt das Machtlevel, mit dem man in Rollenspiel einsteigen kann, bei 4. Allerdings kann die Spielleitung unter besonderen Umständen (besondere Bemühung des Spielers, sehr gute Charakterdarstellung) auch ein höheres Level gestatten. Niedriger einzusteigen stellt kein Problem dar. Wir werden uns nicht verweigern, jemanden einen Padawan bzw. absoluten Neuling spielen zu lassen. Eine Erhöhung des Machtlevels ist nur nach Absprache mit der Spielleitung möglich, wenn man eine gewisse Zeit ins Training investiert hat und stärker werden möchte.

Einteilung der Machtlevel:

Schüler:

  • Machtlevel 0:
    Der Charakter besitzt keinerlei Kontrolle über die Macht. Sie zeigt sich in besonderen Reflexen u.Ä. und kann nicht willentlich benutzt werden.

  • Machtlevel 1:
    Der Charakter hat erste Erfahrungen mit der Macht gesammelt. Er kann auf einfache Fähigkeiten zurückgreifen, wobei die Anwendung jener noch Probleme bereiten sollte.

  • Machtlevel 2:
    Der Charakter beherrscht einfache Fähigkeiten und kann sie nahezu ohne Probleme anwenden. Jedoch bedürfen sie noch weiterer Übung, um ihre Wirkung vollständig zu entfalten.

  • Machtlevel 3:
    Der Charakter hat die Beherrschung der einfachen Fähigkeiten gemeistert und es zeigen sich erste Ansätze zu fortgeschrittenen Techniken und Affinitäten für gewisse Bereiche.


Jedi-Ritter(auch dunkle Seite)/ähnliche Machtnutzer (Dark-Jedi, Hexen von Dathomir, usw.)
  • Machtlevel 4:
    Der Charakter hat eine umfangreiche Ausbildung in der Macht erhalten. Grundlegende Fähigkeiten stellen keinerlei Problem mehr dar und fortgeschrittene Einsätze der Macht sind bekannt und wurden eventuell schon rudimentär gelernt.

  • Machtlevel 5:
    Der Charakter hat erste fortgeschrittene Fähigkeiten erlernt und weiß sie einzusetzen. Allerdings benötigt es noch jede Menge weiteres Wissen um diese wirklich zu meistern.

  • Machtlevel 6:
    Der Charakter weiß um die Auswirkungen der Macht und selbst fortgeschrittene Fähigkeiten kann er mittlerweile ohne größeren Aufwand einsetzen.


Jedi-Meister/Sith-Lords
  • Machtlevel 7:
    Der Charakter steht den meisten anderen Machtnutzern in Nichts nach. Er hat fortgeschrittene Techniken gemeistert und ist bereit die mächtigsten der erlernbaren Fähigkeiten anzuwenden.

  • Machtlevel 8:
    Der Charakter zeigt eine sehr große Begabung in der Macht und weiß diese zu nutzen. Stärkere Techniken zu lernen ist kaum ein Problem und sie anzuwenden nur ein Schritt zu noch größerer Macht.

  • Machtlevel 9:
    Nur Wenige können der Macht des Charakters das Wasser reichen. Er hat einige der mächtigsten Techniken erlernt und muss sich vor kaum jemandem verstecken.

  • Machtlevel 10:
    Kaum einer hat je die Macht dieses Charakters erreicht. Er kann Fähigkeiten lernen, die außerhalb des Vorstellungsvermögens liegen und keiner würde sich freiwillig mit ihm messen.





c/o Star Wars - A Million Voices

Bearbeitet für das SW:NF von :
Zach Stirren

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von seifo dias am 02 Sep, 2012 23:45 43.

23 Aug, 2012 21:33 40 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Machtfähigkeiten:

Grundfertigkeiten:

Grundfertigkeiten der Macht lernt jeder Schüler, egal ob Sith oder Jedi. Sie bilden die Grundlage für die meisten Techniken und ihre Auswirkungen sind beinahe unbegrenzt. So kann ein Padawan vielleicht nur einen einfachen Machtstoß ausführen, ein erfahrener Machtanwender nutzt diese Technik hingegen zur Entfesselung eines Machtsturms. Es ist alles eine Sache der Übung.

  • Geschwindigkeit
    Dem Machtanwender ist es möglich, durch die Macht seine Geschwindigkeit um ein Vielfaches zu erhöhen, was vor allem beim Kampf sehr nützlich sein kann.

  • Machtsinne
    Eine der grundlegendsten Fertigkeiten. Der Machtnutzer kann mithilfe der Macht, Personen, Gegenstände und sogar Gefahren spüren. Auch die enormen Reflexe, die Machtnutzer an den Tag legen, lassen sich auf diese Fertigkeit zurückführen.

  • Levitation
    Eine Fähigkeit mit deren Hilfe es möglich ist Gegenstände beliebiger Größe zu bewegen oder nach beliebigen Dingen zu greifen. Mächtigere Techniken bauen auf der Levitation auf. So ist der berühmte Würgegriff nichts weiter als Levitation und auch ein Lichtschwert lässt sich mit dieser Fähigkeit werfen und im Flug lenken bzw. in die Hand zurückfliegen.

  • Machtsprung
    Mithilfe der Macht lassen sich Sprünge über außergewöhnlich große Distanzen realisieren.

  • Machtstoß
    Eine Fähigkeit mit deren Hilfe man einen oder mehrere Gegner zurückschleudern kann. Am Anfang dieser Technik steht nur der normale Machtstoß, doch jemand der tief mit der Macht vertraut ist, vermag mit dieser Technik einen wahren Sturm zu entfesseln, der enormen Schaden anzurichten vermag oder mithilfe seiner Stimme einen ähnlichen Effekt zu erzielen.


Fortgeschrittene Fähigkeiten:

Fortgeschrittene Fähigkeiten beinhalten Techniken, die mehr Erfahrung in der Macht benötigen. Dennoch beinhalten auch sie noch viele grundlegende Techniken, mit denen jeder Jedi-Ritter/andere Machtnutzer vertraut sein sollte, wie z.B. der Gedankentrick.

  • Energie absorbieren/reflektieren
    Eine nützliche Technik, welche aber sehr kräftezehrend und schwer zu erlernen ist. Mithilfe der Macht kann man die Energie die z.B. von Blasterschüssen ausgeht einfach absorbieren oder sogar reflektieren.

  • Machtbruch
    Der Machtbruch stellt lediglich eine Schutzmaßnahme vor Machtangriffen da. Der Benutzer kappt die Verbindung zur Macht seines Gegenübers und kann sich somit aus einem Würgegriff oder vor den verheerenden Angriffen mit Blitzen schützen.

  • Atemkontrolle
    Machtnutzer, die diese Technik beherrschen, können die Luft weitaus länger anhalten als gewöhnlich und sich so vor Vergiftungen oder dem Ertrinken bewahren.

  • Bestientrick
    Die Hexen von Dathomir sind bekannt dafür Rancor zu zähmen und auf ihnen zu reiten. Mithilfe dieser Technik und der entsprechenden Übung darin, lässt sich fast jede Kreatur unterwerfen oder zähmen.

  • Empathie
    Empathie gibt es selbst unter jenen, die die Macht nicht nutzen können, doch viele Machtanwender können mit der entsprechender Ausbildung fast jede Gemütsschwankung in ihrem Gegenüber erspüren. Diese Technik geht soweit, das ein erfahrener Nutzer mit ihrer Hilfe sogar seine Empfindungen weiterleiten kann, um seinen Gegner den Schmerz spüren zu lassen, der einem selbst zugefügt wurde.

  • Gedankenkontrolle
    Die Gedankenkontrolle umfasst mehrere Fähigkeiten, die sich mit der Manipulation von Gedanken beschäftigen. Der einfachste Weg der Gedankenkontrolle ist wohl der „simple“ Gedankentrick. Allerdings lässt sich mit dieser Technik und der entsprechenden Übung nicht nur der Geist von anderen kontrollieren sondern auch die Erinnerung beeinflussen oder sogar komplett löschen. Das Löschen von Erinnerungen ist aber eine Technik, die unmöglich von einem einzelnen Anwender durchgeführt werden kann. Auch die Gedankenverschmelzung, bei der ein Anwender die Gedanken einer Gruppe „koordiniert“ ist ein Teilaspekt, wenn auch ein sehr schwerer, dieser Technik. Einer der mächtigsten Aspekte der Gedankenkontrolle sind die Illusionen. Der Anwender gaukelt dem „Opfer“ seine größten Ängste oder einfach nur eine Übermacht von Gegnern vor und kann somit Kämpfe vermeiden oder auch eine günstigere Verhandlungsposition schaffen.

  • geistige Abschirmung/Quey'Tek
    Seine Gedanken und Gefühle vor anderen Machtnutzern zu verbergen ist etwas, das schon die Padawane der alten Republik erlernten. Wirklich schwer wird diese Technik im Bezug auf die völlige Abschirmung vor der Wahrnehmung anderer, welche die Jedi Quey'Tek nannten. Ein Machtnutzer der sich dieser Technik bedient, wird von anderen nicht mehr durch die Macht wahrgenommen.

  • Lähmung
    Mithilfe der Macht lähmt ein Machtnutzer einen Gegner oder bei weitreichendem Kenntnisstand ganze Gruppen, um sich selber Zeit zu verschaffen.

  • Psychometrie
    Vor allem bei investigativen Charakteren eine sehr nützliche Technik. Der Machtnutzer kann bei Berührung die Vergangenheit eines Gegenstandes sehen und so z.B. den Träger einer Mordwaffe entlarven.

  • Perfektioniertes Navigieren
    Anwender dieser Technik wissen zu jeder Zeit in welchem Winkel der Galaxis sie sich befinden und benötigen keine Navigations-Computer.

  • Technische Intuition
    Manche Machtnutzer haben nicht nur eine Verbindung zu allem Lebenden, sondern können darüber hinaus auch Technik „erspüren“. Einem solchen Anwender ist es ein leichtes etwas zu reparieren, konstruieren oder auch zu zerstören. Zusammen mit der Levitation, ist es einem Könner in dieser Fähigkeit ein Leichtes einen Droiden oder ein anderes technisches Gerät einfach abzuschalten oder gänzlich unbrauchbar zu machen.

  • Telepathie
    Nur wenigen Machtnutzern ist es möglich diese, schwer zu erlernende, Fähigkeit wirklich zu beherrschen und selbst ein Meister der Telepathie ist nicht in der Lage komplexe Sätze zu „versenden“, sondern kann höchstens Bruchstücke an andere weiterleiten.

  • Rage
    Eine ruchlose Technik, die eindeutig der dunklen Seite zuzuschreiben ist. Ein Machtnutzer, der in eine Rage verfallen ist, spürt kaum noch Schmerz oder andere Empfindungen, sondern gibt sich ganz der Wut und dem Hass hin. Seine Kampfkraft vervielfacht sich in diesem Stadium, allerdings zerrt die Rage stark an den Kräften und kann somit nur begrenzt eingesetzt werden.

  • Heilen
    Eine typische Fähigkeit der hellen Seite. Sie benötigt tiefes Verständnis der Macht und langjährige Übung um effektiv eingesetzt zu werden. Nicht jeder verfügt über das notwendige Talent, Gewebe zu heilen, doch einem Meister dieser Technik sind theoretisch kaum Grenzen gesetzt.

  • Materie manipulieren
    Ein Oberbegriff für vieles, das die Macht mit Materie anstellen kann. Kit Fisto vermochte es Wasser zu formen und seinem Willen zu unterwerfen und andere können Wasser zu Eis werden lassen.


Spezielle Techniken:

Mit speziellen Techniken werden die Fähigkeiten beschrieben, die ein großes Maß an Machtbegabung und Erfahrung mit selbiger erfordern. Einem Einzelnen ist es unmöglich alle dieser Techniken zu erlernen, weshalb er sich auf einige Wenige spezialisieren sollte. Sie zu lernen erfordert viel Zeit und Übung, doch wenn man sie einmal beherrscht kann der Machtnutzer mit ihrer Hilfe das Schicksal der Galaxis beeinflussen.

  • Machtangriffe absorbieren
    Eine effektive Methode um den Schaden durch z.B. Machtblitze zu vermeiden. Allerdings wird es nur den Mächtigsten möglich sein, die Energie von Blitzen zu absorbieren oder gar auf den Gegner zurückzuschleudern. Mächtige Nutzer dieser Technik können sogar dem Lebensentzug standhalten.


  • Energiebündelung
    Ebenfalls eine mächtige und auch sehr gefährliche Technik. Mehrere Personen bündeln ihre Macht um etwas zu leisten, wozu ein einzelner nicht in der Lage wäre. Die Gedankenbombe auf Rusaan entsprang dieser Technik.


  • Kampfmeditation
    Der Machtnutzer, der mächtig genug ist, diese Technik auch nur im Ansatz zu erlernen, kann kleinere Einheiten koordinieren und sie als ein Kollektiv handeln lassen. Wahre Meister dieser Fähigkeit können ganze Flottenverbände „steuern“ und den Verbündeten somit einen großen Vorteil in der Schlacht verschaffen.


  • Lebensentzug
    Auch dies ist eine typische Fähigkeit der dunklen Seite. Die Lebensessenz andere aufzusaugen und damit seine eigenen Wunden zu heilen ist etwas das nur die Mächtigsten beherrschen.


  • Machtblitze
    Die wohl gefährlichste Technik, die die dunkle Seite bereit hält. Blitze zu schleudern, erfordert ein hohes Maß an Skrupellosigkeit. Diese Blitze können einen Gegenüber ohne weiteres töten und sich Ihrer zu erwehren erfordert hohe Kenntnis der Macht oder ein Lichtschwert. Obwohl es auch Jedi gegeben haben soll, die Blitze zu schleudern vermochten, ist es ein typischer Aspekt der dunklen Seite.


  • Morichro/Malacia
    Eine Fähigkeit, die mit Vorsicht zu genießen ist. Mit ihr ist es möglich Körperfunktionen wie Atmung oder Herzschlag bei seinem Gegner auf ein Minimum zu reduzieren oder gar ganz abzuschalten. Während ein Jedi diese Technik anwenden könnte um einen Kampf zu beenden ohne den Gegner zu töten und ihn nur in seinen Bewegungen zu verlangsamen (Malacia), würde ein Sith den Herzschlag seines Gegners komplett aussetzen lassen (Morichro). Auf jeden Fall führt der unvernünftige Gebrauch dieser Fähigkeit zwangsläufig zur dunklen Seite.


Anmerkungen zu den Fähigkeiten:

Wir vertrauen darauf, das die Spieler, die einen Machtnutzer spielen wollen, ein gesundes Verständnis von den Begebenheiten eines Rollenspiels mitbringen. Das bedeutet, das kein Charakter alles können kann, sondern man sich auf gewisse Aspekte festlegen muss. Welche das sind und wie ihr sie anwendet und erlernt bleibt euch überlassen, jedoch behält sich die Spielleitung vor, bei inflationären oder unrealistischem Gebrauch von Machtfähigkeiten, einzuschreiten.

23 Aug, 2012 21:49 13 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
SWNF
Der Erzähler


Dabei seit: 18 Jul, 2012
Beiträge: 108

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Lichtschwertformen:

  • Form I: Shii-Cho

    Shii-Cho ist die wohl schwächste Kampfform mit dem Lichtschwert. Ihre Entstehung ist auf die Zeit zurückzuführen als Lichtschwerter gewöhnliche Schwerter ersetzten und wird heutzutage kaum noch eingesetzt. Dennoch erhält jeder Jedi-Padawan eine Ausbildung in jener Form, da sie den Schüler sehr gut auf das Kämpfen mit einem Lichtschwert vorbereitet. Im Duell Lichtschwert gegen Lichtschwert wird diese Form ihre Schwächen offenbaren.

    EU-Beispiel: Kit Fisto

  • Form II: Makashi

    Die Duellform. Ein geübter Anwender dieser Technik ist im Lichtschwertduell ein nicht zu unterschätzender Gegner, da sich diese Form genau darauf spezialisiert hat. Die Bewegungen sind elegant und fließend. Technik zählt hierbei mehr als bloße Kraft, was sich auch in einer hohen Beinarbeit bemerkbar macht. Die Schwächen des Makashi liegen im Kampf gegen mehrere Gegner oder auch dem Abwehren von Blasterbeschuss.

    EU-Beispiel: Count Dooku

  • Form III: Soresu

    Die defensivste aller Formen. Ein Anwender der dritten Form legt seinen Fokus auf die Defensive und behält diese solange bei, bis der Gegner, aufgrund von Erschöpfung oder Konzentrationsschwächen, einen Fehler macht oder er ihn mit Verhandlungen zum Ende des Kampfes bewegen kann. Charakteristisch an dieser Form ist die geringe Angriffsfläche und die kurzen, kraftsparenden Bewegungen. Soresu gilt ebenfalls eine eine der effektivsten Formen zur Blasterabwehr. Jedoch liegen ihre Schwächen eindeutig in der Offensive, wodurch ein starker Nutzer dieser Technik zwar kaum besiegt werden kann aber seinerseits auch kaum in der Offensive zum Erfolg kommt.

    EU-Beispiel: Obi Wan Kenobi (Epi 2+3)

  • Form IV: Ataru

    Eine der aggressivsten Formen, die der Lichtschwertkampf kennt. Ataru verbindet Akrobatik, Schnelligkeit und Kraft. Es ist somit geeignet um gegen einzelne Gegner schnell zum Erfolg zukommen. Nutzer dieser Technik binden die Macht stark in ihre Kämpfe mit ein, indem sie sich mit enormer Geschwindigkeit bewegen, Salti vollführen und auch körperlich, in der Form von Tritten, ins Geschehen eingreifen. Angriffe dieser Form erfolgen oft aus allen möglichen Richtungen und der Anwender verschwimmt förmlich vor den Augen anderer. Die Schwächen liegen in der Blasterabwehr und im Kampf gegen mehrere Gegner.

    EU-Beispiel: Yoda


  • Form V: Shien/Djem So

    Die wohl kraftvollste Form von allen. Entstanden ist es aus dem Soresu. Anwender dieser Technik wollten nicht in der Defensive auf einen Fehler des Gegners warten, sondern aktiv auf jenen hinarbeiten. Der Nutzer bedient sich kraftvoller Angriffe und einer stabilen Defensive aus welcher immer wieder Konter gestartet werden um den Kampf zu einem schnellen Ende zu bringen. Shien, was die eigentliche Form V darstellt wurde gegen Blaster entwickelt und schleudert die Schüsse direkt auf den Schützen zurück, während das Djem So sich mehr auf Lichtschwertkämpfe konzentriert. Aufgrund der defensiven Stärke und den Kontern ist die Form V die wohl perfekte Lichtschwerttechnik. Im Duell sind wahrscheinlich nur Makashi oder Juyo/Vapaad einem Djem So Nutzer gewachsen.

    EU-Beispiel: Anakin Skywalker

  • Form VI: Niman

    Wirkliche Stärken und Schwächen bei dieser Form zu benennen ist beinahe unmöglich. Sie kombiniert die verschiedenen Formen, zumindest ihre grundlegenden Techniken. Ein Niman-Nutzer ist ein äußerst ausgeglichener Kämpfer der jedoch keine wirkliche Stärke hat. Im Duell wäre sie wohl den meisten anderen Formen unterlegen. Nutzer dieser Form brauchen aber weniger Training für ihre Technik und können sich so auf die Macht oder ihr Verhandlungsgeschick konzentrieren.

    EU-Beispiel: Coleman Trebor

  • Form VII: Juyo/Vapaad

    Es wäre vielleicht übertrieben, diese Form die „bösartigste“ Form von allen zu nennen. Fakt ist aber, das ihr Gebrauch, vor allem der Gebrauch des Vapaad, welches das Juyo perfektioniert, den Nutzer nahe an die dunkle Seite heranführt. Charakteristisch für diese Form sind direkte, schnelle Angriffe. Sie fordert den Nutzer mehr als alle anderen, vor allem in mentaler Hinsicht. Er bewegt sich Nahe an der dunklen Seite ohne seine Emotionen die Oberhand gewinnen zu lassen. Nicht umsonst ist diese Form eher eine mentale Einstellung denn wirkliche Kampftechnik. Während sie unter Sith ohne Konsequenzen angewendet werden kann, befinden sich Jedi bei ihrer Benutzung auf einem schmalen Grat, der eine hohes Maß an Selbstbeherrschung erfordert.

    EU-Beispiel: Darth Maul/Mace Windu

23 Aug, 2012 21:57 15 SWNF ist offline Email an SWNF senden Beiträge von SWNF suchen Nehmen Sie SWNF in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Star Wars: New Forces » Allgemeiner Bereich » Hintergrundinformationen » Übersicht der Machtfähigkeiten » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 9996 | prof. Blocks: 9 | Spy-/Malware: 166
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH